BUND Kreisverband Odenwald

Streuobstwiesen

Streuobstwiesen gehören zur Kulturlandschaft des Odenwaldes. Sie stehen unter dem Schutz des Bundesnaturschutzgesetzes, der aber kaum Wirkung gegen die drohende Zerstörung entfaltet. Von 420.000 Obstbäumen um 1850 sind heute nur noch 10% übrig. Der BUND pflegt eine eigene 2ha große Streuobstwiese in Höchst und kleine Baumstücke in Michelstadt und Würzberg.

Streuobstwiesen-Börse

Die Streuobstwiesen-Börse bietet eine kostenlose Plattform für alle Kleinanzeigen rund um die Streuobstwiese. Wir setzen uns für einen Betrieb (Kostenübernahme) durch den Odenwaldkreis ein. Hier geht's zur Börse ...

(Hinweis: die Streuobstwiesen-Börse ist eine externe Plattform und wird nicht durch den BUND betrieben)

Online Pflanzkurs

Die Kelterei Krämer bietet auf ihrer Seite einen Online-Pflanzkurs: Hier wird gezeigt, wie ein Fachmann einen Apfelbaum pflanzt. 

Naturschutz aktiv

Interaktive Karte - Streuobstwiesen und Naturschutz