BUND Kreisverband Odenwald

BUND Streuobstwiese Hetschbach

Seit 2011 wird diese Wiese durch den BUND Höchst-Breuberg gepflegt. Sie war am Anfang etwa 1,5ha groß und ist in zwei Schritten auf jetzt 2,5ha vergrößert worden. Die Streuobstwiese mit ihren 50 Hochstamm-Apfelbäumen wird seit 1998 amtlich als ‚geschütztes Biotop‘ eingestuft. Die ältesten 25 Bäume sind zwischen 1910 (4 St) und 1940 (5St) gepflanzt worden. Die jüngere Hälfte ist 2021 immerhin auch schon 60 Jahre alt. Die Pflege umfasste einen Verjüngungsschnitt, der eine 30 Jahre dauernde Vernachlässigung aufholen sollte. Der Befall durch Misteln wurde und wird durch konsequentes Schneiden zurückgedrängt. Die Wiese selbst wird zwei Mal pro Jahr genutzt, einmal durch Beweidung und einmal durch Heumahd. Es wird kein Dünger aufgebracht und an den Bäumen wird kein synthetisches Pflanzengift angewendet.

 

 

Erster GENAU-Gewinn 2016 im hr-Alle-Wetter